Panama – ein Land mit grosser Zukunft

Download PDF

Bekannt ist Panama im Ergebnis weniger wegen irgendwelcher “Panama-Papers”, sondern natürlich in erster Linie wegen des Kanals.
Der Panamakanal durchquert das Land und verbindet den pazifischen Ozean mit dem Atlantik und damit zunächst mit seinen karibischen Nachbarn.

Die Einnahmen durch den Panamakanal sind ein Hauptgrund dafür, dass die präsidiale Demokratie zu den reichsten Ländern in Lateinamerika gehört. Nicht nur das:

  • Laut “World Happiness Report” zählen die Einwohner Panamas zu den 30 glücklichsten Nationen auf der Welt.
  • Unter den Ländern der gesamten südlichen Halbkugel der Welt ist Panama sogar in den Top Ten.

 

“La Marea Roja”

So nennt man nicht nur den Fussball-WM-Teilnehmer Panama, der nicht schlechter abschnitt in Russland als etwa Deutschland.

Der Wahlspruch des Landes lautet ganz bescheiden: “Pro Mundi Beneficio”, also  “Für das Wohl der Welt”.

Fakten zu Panama

Zentralamerika ist die Region auf der Landenge zwischen Nord-und Südamerika, umfasst Länder wie Belize, Costa Rica, Panama, El Salvador, Nicaragua, Honduras und Guatemala. Nach dem Tempo des Wirtschaftswachstums ist Panama unter diesen Ländern der Marktführer seit vielen Jahren.

Panama war schon lange wie die Nachbarn ein bekannter Hersteller von Kaffee und Bananen (“Oh wie schön ist Panama”), ist aber gleichwohl deutlich anders als seine Nachbarn. Und das nicht nur unter dem Aspekt, dass Panama nicht die Kriminalität der anderen Lander der Region teilt.

Die Haupteinnahmequelle Panamas ist der Export von Waren und Dienstleistungen in Verbindung mit dem Panama-Kanal, den Zollfreizonen (in Colón befindet sich die zweitgrösste Zollfreizone der ganzen Welt (hinter Hong Kong) sowie die Finanzdiestleitungsbranche und der Schiffs-Registrierungs-Service – Panama verfügt über die grösste Handelsflotte der Welt.

In der Zeit vom 21. Mai bis 1. Juni 2018 haben Wirtschaftsexperten des IWF Panama besucht hat, um die Entwicklung der Wirtschaft des Landes in Augenschein zu nehmen. Nach offiziellen Aussagen des IWF ist die Wirtschaft von Panama die am stabilsten und am schnellsten wachsende unter allen Ländern Lateinamerikas – also nicht nur Mittelamerikas!

Die Experten des IWF schätzen, dass das Wachstum der Wirtschaft Panamas im Jahr 2018 etwa 5,6% betragen wird, wobei voraussichtlich die Inflationsrate nur um bis zu 2% liegen dürfte; und dass auch noch vor allem wegen der gestiegenen Kraftstoffpreise – die Europäern gleichwohl lächerlich niedrig erscheinen.

Im Jahr 2019 wird das Wirtschaftswachstum voraussichtlich auf 5,8% steigen aufgrund der Inbetriebnahme der großen Lagerstätten für die Gewinnung von Kupfererz und der zunehmende Verkehr durch den erweiterten Panamakanal.

Die Prognose des IWF berücksichtigt auch Risiken, basierend auf externen Faktoren wie die Auswirkungen, die infolge internationaler Handelsstreitigkeiten aufkommen könnten. Die meisten Risiken sind abhängig von der Straffung der Geldpolitik der Vereinigten Staaten.

Das Bankgewerbe in Panama

Der Bankensektor Panamas zeichnet sich durch stabile Erträge als starker Wirtschaftszweig mit hoher Liquidität und niedrigen Kredit-Zinsen aus. Die Behörden des Landes wenden ein Maximum von Anstrengungen zur Reform des Finanzsystems, einschließlich der Verbesserung der Bankenregulierung und -Aufsicht, auf, basierend auf dem Konzept des übereinkommens von Basel III.

Panamas Banken weisen Gewinnwachstum aus: in den ersten beiden Monaten des Jahres 2018 betrugen diese 19,1%, was wiederum Einnahmen für den Staat von USD 390 Millionen zur Folge hatte.

Schreiben Sie einen Kommentar