Der Kanal – Geschäftsjahr 2018

Download PDF

Der Panama-Kanal setzte USD 3.171 Milliarden im Jahr 2018 um

Die steuerliche Auswertung des Panamakanals zeigt mehrere Aspekte für die Handelsroute und das Land auf. Die wichtigsten Varianten sind

  1. die Anzahl der durchfahrenden Schiffe,
  2. die Tonnen an Ladung, die sie transportieren
  3. und wie sich diese im Gesamtertrag der Route widerspiegeln.

Im September 2018, dem Monat, der den Abschluss des Geschäftsjahres markiert, hatte der Kanal einen Gesamtumsatz von USD 3.171 Milliarden erzielt.

Vergleicht man diesen Betrag mit den Zahlen des Vorjahres, so ergibt sich ein Anstieg um USD 319 Millionen, bei Berücksichtigung, dass der Gesamtumsatz 2017 nach den letzten geprüften Abschlüssen der Panama Canal Authority (ACP) USD 2.852 Millionen betragen hatte.

Die Wasserstraße und ihr gesamter Wirtschaftsstrom sind für 70% der panamaischen Wirtschaft verantwortlich.

Bekanntlich wird das wichtigste Einkommen des Kanals durch die Mautgebühren der Schiffe erzielt, die den Kanal passieren.

Das Ergebnis von 2018 übertraf die im Budget geplante Einschätzung.

Die Panama Canal Authority generiert ihre Finanzen auch mit den Einnahmen zweier wichtiger weiterer Geschäftseinheiten: dem Verkauf von Wasser und Energie.

In diesen beiden letzten Bereichen lag der Umsatz allerdings zuletzt unter den Erwartungen.

Im Energiebereich haben neue Konkurrenten die geplante Produktion eingeschränkt, was die Einnahmen des Kanals gemindert hat, nicht diejenigen Panamas.
Gleichzeitig wurde der Verkauf von Wasser an das “Institut für Aquädukte und Abwasserkanäle” (IDAAN) vier Monate lang mit einer niedrigeren Gebühr als geplant geleistet.

Administrator Jorge Luis Quijano der ACP, sagte, dass

“der Kanal die Erwartungen weiterhin übertrifft und zur Entwicklung des Landes beiträgt, während er gleichzeitig die Bedeutung seiner Expansion und seiner Auswirkungen auf den Weltseehandel zunehmend verstärkt.”

  • Der Kanal schloss das Geschäftsjahr 2018 mit einem historischen Rekord von 442,1 Millionen “PC/UMS Tonnen” (Volumenmaß des universellen Schiffstonnagesystems) ab, was einer Steigerung von 9,5% gegenüber 2017 entspricht.
  • Auch die sog. “interozeanische Route” stieg auf 429,4 Millionen Tonnen. Im Jahr 2017, waren das noch 403,8 Millionen Tonnen gewesen.

 

Quijano betont, dass die interozeanische Route die täglichen Reservequoten im erweiterten Kanal auf acht erhöht hat, was die Zuverlässigkeit der Route durch Panama erhöht.

Der Anstieg wurde maßgeblich von Flüssiggas (LPG), Containerschiffen, Chemikalientankern und Fahrzeugtransportern getragen.

Die wichtigsten Länder, die die interozeanische Route nutzen, waren: die Vereinigten Staaten, China, Mexiko, Chile und Japan.

Schreiben Sie einen Kommentar