Posts in Kategorie: allgemeine lage


Eine neue Zeit

Ist die Renaissance der Sicherheit politisch eine gute oder eine schlechte Nachricht?

Schutz ist die Ur-Aufgabe des Staates, elementarer als alle Umverteilung und Wohlfahrt: Vor der SPD kam Thomas Hobbes, der Philosoph aus dem englischen Bürgerkrieg des 17. Jahrhunderts, der in der absoluten Autorität des Souveräns die Garantie gegen

Weiter lesen


Standort D

  • Stichwort Arbeitslosengeld. Es ist beschlossen, der Bezug des Arbeitslosengelds I für Ältere wird von 18 auf 24 Monate ausgedehnt. Das kostet knapp eine Milliarde Euro im Jahr. Und es mindert wieder, schlimmer noch, die Bereitschaft Älterer, sich einen neuen Job zu suchen. Das Vorhaben läuft den jüngsten Arbeitsmarktreformen der

    Weiter lesen


Klimawechsel

Wir stehen mit dieser Einschätzung der Lage nicht allein:

“Die SPD rückt nach links. Die Linkspartei beginnt sich im Westen zu etablieren. Dieser Wahltag verändert das Mobile der deutschen Politik”, kommentiert die Süddeutsche Zeitung am Tag nach der Wahl. Die FAZ mißtraut der Absage von Ypsilanti an eine Zusammenarbeit mit

Weiter lesen


Standort Deutschland

Zu den besonders ernüchternden Ergebnisse zählt dabei, dass das einst arme und krisengeschüttelte Spanien bereits im Jahr 2008 beim Pro-Kopf-Einkommen an Deutschland vorbeiziehen könnte. Und selbst Italien mit seinem rückständigen Mezzogiorno würde der Studie zufolge 2014 an Deutschland vorbeiziehen.
Im Jahr 2020 wären dann nur noch Griechenland und Portugal

Weiter lesen


2030: Demographie

Auf den ersten Blick sehen die Zahlen nicht besonders dramatisch aus: In den nächsten 25 Jahren sinkt die Zahl der Einwohner in Deutschland um gerade einmal 1,8 Prozent auf 81,1 Millionen, prognostiziert das Schweizer Beratungsunternehmen Prognos in seinem neuen Deutschland Report.

Aber auch wenn die Gesamtbevölkerung nur minimal schrumpft

Weiter lesen


2030: Lebensstandard

Im internationalen Vergleich hängt Deutschland damit weiter hinterher – die Weltwirtschaft wächst laut Prognos doppelt so stark. Immerhin, bis 2030 dürfte die Wirtschaftsleistung insgesamt dennoch um gut 40 Prozent zulegen. Das Pro-Kopf-Einkommen steigt wegen der schrumpfenden Bevölkerung sogar etwas stärker. „Der Lebensstandard wird weiter zunehmen“, betont Schlesinger.

Wichtigster Wachstumsmotor

Weiter lesen


2030: Wirtschaft

 „Wer zu den Gewinnern und Verlierern gehört, zeichnet sich schon heute deutlich ab“, sagt der Prognos-Projektleiter Kai Gramke. Gleich mehrere Bereiche der Dienstleistungsbranche sind die größten Profiteure des Strukturwandels. Das größte Wachstum von Bruttowertschöpfung und Beschäftigung wird es bei EDV-Dienstleistern und Unternehmen aus dem Bereich Forschung und Entwicklung geben.

Weiter lesen


2030: Sozialversicherungen

 „Die Zukunft der deutschen Sozialversicherung ist geprägt von Ausgabensteigerungen und steigenden Beitragssätzen“, schreiben die Wirtschaftsforscher von Prognos in ihrem Deutschland-Report 2030. Das viel beschworene Ziel, die Beitragssätze auf unter 40 Prozent des Lohns zu drücken, sei daher Utopie. Tatsächlich dürfte die Belastung deutlich steigen – von derzeit 42 auf

Weiter lesen


2030: Vollbeschäftigung

 „Die Arbeitsmarktprobleme für gering Qualifizierte werden sich in den nächsten Jahren weiter verschärfen“, betont Prognos-Chefvolkswirt Michael Schlesinger.

In ihren Arbeitsmarkt-Prognosen gehen die Prognos-Experten daher davon aus: Spätestens 2010 wird es zu Reformen kommen, die „die Beschäftigungschancen gering Qualifizierter erhöhen“. Sonst verharre die Arbeitslosenquote bis ins Jahr 2015 auf dem

Weiter lesen


Deutschland Report 2030

Hintergrund: die Prognos-Studie

Zum zehnten Mal seit 1965 erscheint am Montag der „Deutschland Report“ des Schweizer Beratungsunternehmens Prognos – eine in dieser Form einzigartige Studie zu den Perspektiven der Gesamtwirtschaft und der einzelnen Branchen in den kommenden 25 Jahren.

Methodik
Das makroökonometrische Prognosemodell der Baseler Forscher unterscheidet sich

Weiter lesen