Wohnsitz Panama: Visa Jubilado / Pensionado

Download PDF

Der Wohnsitz in Panama –

für Rentner und Pensionäre

Wer sich für das Wohnsitz-Programm “Visa Pensionada” entscheidet, kann nicht sicher sein, dass er 5 Jahre später das Recht hat, auch die Staatsbürgerschaft Panamas zu beantragen, die Voraussetzung dafür, auch in den Genuss des panamaischen Reisepasses zu kommen. In dem einschlägigen Gesetz ist geregelt, dass dieses Programm nicht zur Staatsbürgerschaft führt.

Unter der Präsidentschaft Martinellis (2009 bis 2014) wurde gleichwohl die Praxis eingeführt, dass auch “Pensionados” nach 5 Jahren den Naturalisierungsantrag stellen können. Eine Gesetzänderung war aber nicht vorgenommen worden. Seit 2014 regiert Juan Carlos Varela. Bislang wurde die von Martinelli eingeführte Praxis nicht in Frage gestellt. Rechtssicherheit besteht aber nicht, dass diese Praxis immer Bestand haben wird.

Bezieht der Antragsteller eine staatliche Rente oder Pension, die monatlich zumindest den Gegenwert von USD 1.000,00 beträgt, sind die sachlichen Voraussetzungen erfüllt. Wird der Antrag auch für einen Ehegatten mitgestellt, so muss die Renten- oder Pensionszusage USD 1.100,00 betragen.

Die Rente muss bereits geleistet werden. Es reicht nicht, wenn die Rentenzahlungen erst in der Zukunft beginnen.

  • Benötigt wird eine Erklärung des staatlichen Rentenversicherungsträgers zugunsten des namentlich klar zu bezeichnenden Antragstellers, dass dieser seine Rente bereits allmonatlich bezieht in der anzugebenden Höhe und bis zu seinem Lebensende.
  • Dieses Dokument ist notariell zu beglaubigen und mit einer Apostille zu versehen; der Notar vor Ort weiss, wie das geht.
  • Weiter wird benötigt ein – natürlich sauberes – polizeiliches Führungszeugnis. Auch dieses ist notariell zu beglaubigen und mit Apostille zu versehen.
  • Wird das Visa Pensionada auch für den Ehegatten oder für Kinder beantragt, so wird die Heiratsurkunde benötigt bzw. die Geburtsurkunde, um die Standestatsachen zu belegen. Diese Dokumente sind wiederum mit Notarsbeglaubigung und Apostille zu versehen. Die Dokumente werden auf Dauer einbehalten, also nicht ein komplettes Familienstammbuch einreichen, das wäre für immer weg.

 

Im Prinzip ist das bereits alles, denn zur Einreise wird ohnehin der Reisepass benötigt, von dem hier in Panama auf unsere Kosten die notwendigen Kopien gefertigt werden.

Alles andere erledigen wir, das ist von unserem Komplettpreis umfasst. Hinsichtlich des erforderlichen Gesundheitszeugnisses ist es nicht einmal erforderlich, dass der Antragsteller beim Arzt vorstellig wird. Auch das ist vom Komplettservice umfasst.

Beruht die Beantragung auf einer

Pensionszusage eines privaten Arbeitgebers,

so wird der Aufwand höher.

  • Benötigt wird ein Handelsregisterauszug des Unternehmens, notariell beglaubigt und mit Apostille versehen.
  • Die Pensionszusage des Unternehmens muss ebenfalls den Antragsteller namentlich klar benennen und zum Inhalt haben, dass die Pension bereits seit (mindestens) 5 Monaten gezahlt wird und unbefristet ist (= bis zum Lebensende). Erneut muss alles notariell beglaubigt und mit Apostille versehen werden.
  • Hinzu treten Informationen zum Pensionsfonds des Unternehmens.
  • Dessen Existens ist zu belegen. Das Dokument ist ebenfalls notariell zu beglaubigen und mit Apostille zu versehen.
  • Benötigt wird die Erklärung des Pensionsfonds, dass er über die hinreichenden Mittel verfügt, seiner Pensionszahlungsverpflichtung tatsächlich nachkommen zu können, und er für das betreffende Unternehmen insoweit zuständig ist und mithin für den Antragsteller. Erneut ist notarielle Beglaubigung notwendig und eine Apostille.
  • Der Antragsteller muss Bankbelege mitbringen die nachweisen, dass er die letzten 5 Monate die Rentenzahlungen bekommen hat. Empfehlenswert ist eine Bestätigung der Bank, auf der die Beträge eingegangen sind. Zwar nicht vorgeschrieben aber hilfreich ist auch in diesem Fall, wenn die Bankbestätigung Notarsstempel hat und eine Apostille.

 

Fazit:

Bezieht der Antragsteller eine staatliche Rente/Pension, ist der Aufwand deutlich geringer. Auch kann er nach Erhalt der ersten Rentenzahlung bereits seinen Antrag in Panama stellen. Der Bezieher einer privaten Rente muss wegen der 5 zu belegenen Zahlungen ein halbes Jahr länger zuwarten.

Unsere Kosten:

VISA PENSIONADA (1 PERSON)

Unsere Leistungen

  • Daueraufenhaltsgenehmigung für Visa Pensionada
  • Offizielle Ausweiskarte (Cédula)
  • Dauereinreisebewilligung für das erste Jahr
  • Umsatzsteuerzahlung
  • Sämtliche Kosten der kompletten Bearbeitung incl. amtlicher Übersetzungen

Gesamtkosten: EUR 4.954,00

 

VISA PENSIONADA (ANTRAGSTELLER mit EHEGATTE)

Unsere Leistungen

  • Daueraufenhaltsgenehmigung für Visa Pensionada des Hauptantragstellers
  • Offizielle Ausweiskarte (Cédula) für Hauptantragsteller
  • Daueraufenhaltsgenehmigung für Visa Pensionada des Ehegatten
  • Offizielle Ausweiskarte (Cédula) für Ehegatten
  • Dauereinreisebewilligung für das erste Jahr für den Hauptantragsteller
  • Dauereinreisebewilligung für das erste Jahr für den Ehegatten
  • Umsatzsteuerzahlung
  • Sämtliche Kosten der kompletten Bearbeitung incl. amtlicher Übersetzungen

Gesamtkosten: EUR 6.560,00

Schreiben Sie einen Kommentar