Lettland: Bankkonto kombiniert mit iOS App

Download PDF

Auch für die zweite Bank, die wir in Lettland anbieten, gilt:

Kommt es zu einer Haftungsgemeinschaft in der Eurozone, ist die Bank ebenso betroffen wie die Banken in Deutschland oder Österreich.

Die Frage, ob die Bank sich als “Offshorebank” versteht oder nicht, ist ihr nicht wichtig. Das zeigt schon einmal, dass man dort etwas “lockerer” ist.

Der Vorteil dieses lettischen Bank ist, dass man nicht nur nicht nach Riga anreisen muss. Man muss sich auch mit keinem Repräsentanten der Bank treffen, um ein Konto zu eröffnen. Da wird allenfalls telefoniert.

Lettland ist nicht Deutschland oder Österreich. Deutsche Gesetze, die die Privatsphäre des Kunden beschneiden, gelten dort nicht. Das gilt beispielsweise für das in der zweiten Aprilhälfte 2017 mit Wirkung für Deutschland verabschiedete sog. “Panama-Gesetz”, in dem geregelt wird, dass neben dem Steuerzahler selbst

die deutschen Banken

dem Fiskus Geschäftsbeziehungen

zu   A L L E N   Staaten außerhalb der EU und der Europäischen Freihandelszone

melden müssen. Als ob es ausserhalb der Eurozone nur Steueroasen gäbe! Entweder der deutsche Gesetzgeber leidet unter Verfolgungswahn, oder es geht ihm primär um die  Totalüberwachung seiner Staatsbüger.

Es wird in Lettland nicht all das registriert wie im Überwachungsstaat von Deutschland. Da im Baltikum neben der Muttersprache auch russisch gesprochen wird (und insbesondere bei dieser Bank ! ) ist Lettland für Russen so etwas ähnliches wie die Schweiz früher für Deutsche: man spricht die selbe Sprache, man fühlt sich sicher. Infolgedessen unterhalten zahlreiche wohlhabende Russen Bankkonten im Baltikum. Die russischen Kunden wollen die dortigen Banken nicht verprellen. Die Folge ist, dass Banking in Lettland angenehmer und legerer ist als in Deutschland.

Die Sprachen, die die Bank offiziell spricht, sind lettisch, russisch und englisch. Aber wer Riga kennt weiss, dass auch Deutschland dort historische Spuren hinterlassen hat. Zahlreiche Monumente haben von früher sogar deutsche Beschriftungen. Man findet zur Not immer einen, der deutsch spricht, auch bei dieser Bank.

Die Einlagen der Kunden sind bis zu Euro 100.000 gesichert.

Natürlich gehören lettische Banken dem SEPA-System an. Zahlungsempfänge wie Überweisungen funktionieren folgerichtig ebenso problemlos wie von einer deutschen Bank aus – eher besser, weil die Banken in Lettland schlicht technisch besser aufgestellt sind.

Details zur Bank

  1. Die Bank bietet Konten an in Euro wie in US-Dollar. Sparkonten können darüberhinaus auch geführt werden in russischen Rubel wie in Schweizer Franken.
  2. Von seinem Euro bzw. US-Dollar Konto kann man aber auch Überweisungen in russischen Rubel vornehmen und vielen anderen Währungen, darunter sogar im chinesische Yuan.
  3. Es gibt Internetbanking – klar.
  4. Es wird Banking angeboten für das iPhone.
  5. Insbesondere die Qualität ihres Internetbanking über das iPad hebt das Institut hervor.
  6. Die Bank regt Telefonservice im Zusammenhang mit Überweisungen von sich aus an, es wird demnach Telefonbanking nicht nur angeboten, sondern auch gern praktiziert.
  7. Payment Cards werden angeboten.
  8. Die lettische Bank bietet Broker Service wie auch Vermögensverwaltung.
  9. Die Geschäftsbeziehung wird gestartet, indem ein sog. Multiwährungs-Konto (ein Konto für alle Währungen) beantragt und eingerichtet wird.
  10. Persönlich anreisen muss man nicht. Ein Repräsentant wird aber telefonisch Kontakt mit dem Kunden aufnehmen. Die nächstgelegene Repräsentation aus deutscher Sicht befindet sich in Luxemburg. Der Anruf dürfte daher im Regelfall aus Luxemburg kommen.

Für Privatkunden führen wir das komplette Kontoeröffnungsverfahren in enger Zusammenarbeit mit unserem Kunden, der natürlich mitwirken muss, für EUR 465,00 durch.

Hinweis:
Die Bank gestattet auch Kontoeröffnungen für Kapitalgesellschaften, Offshoregesellschaften (LLCs, IBCs, Limited Companies), Trusts und Stiftungen.
Bei Interesse unterbreiten wir auch insoweit ein Angebot.

Schreiben Sie einen Kommentar