Offshore-Bank in Puerto Rico

Download PDF

Aussergewöhnliches Offshore-Banking in Puerto Rico:

Die herausragende Leistung der von uns ausgewählten Offshore Bank mit Lizenz und Sitz in Puerto Rico ist, dass sie als

konservativ geführte Privatbank

arbeitet, die keinerlei Risiken eingeht durch Darlehensgeschäfte. Die Bank hat sich der sog. Österreichischen Schule verpflichtet.

Der Initiator der Bank ist ein langjähriger Weggefährte von Marc Faber. Die Bank gefährdet nichts mit gehebelten Produkten oder Spekulationsgeschäften mit Kundenguthaben. Die Bank verdient ausschließlich an kommissionspflichtigen Kundenaktivitäten und den standardmäßigen Gebühren.

Klassisches Banking also, kein Risiko, keine finanziellen Abenteuer.

Konten, natürlich im Rahmen eines fortschrittlichen und hochverschlüsselten Internetbankings, können eingerichtet werden in den folgenden unterschiedlichen Währungen:

1. EUR
2. USD
3. CAD
4. GBP
5. AUD
6. JPY
7. NZD
8. CHF

Der Kunde kann allein mit einer Währung arbeiten oder mit mehreren bis hin zu allen. Dadurch entstehen keine Mehrkosten. Man entscheidet sich zwar für eine Währung auf dem Hauptkonto, die man wahrscheinlich am häufigsten nutzt. Bei der Einrichtung und Nutzung weiterer Währungskonten ist man aber unbeschränkt. Man zahlt auch nur einmal die Initialisierungssumme von Euro 500,00 ein, für die Konten in anderen Währungen gibt insbesondere keine weiteren Initialisierungs-Einzahlungsverflichtungen.

Alle Kontoeröffnungsformalitäten arbeitet man in Kooperation mit uns am Computer ab.

Das heißt aber nicht, daß man bei dieser Bank als Ansprechpartner nichts weiter als einen Roboter hätte. Das Gegenteil ist richtig. Jeder Kunde hat sogar seinen persönlichen Privatbanker, mit dem er eine Geschäftsbeziehung entwickeln kann.
Die Bank hat sich zum Ziel gesetzt, die persönliche vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen der Bank und ihrem Kunden wieder zu verwirklichen, wie es früher einmal selbstverständlich war.

Verglichen mit anderen Übersee-Offshore-Banken sind die Swiftgebühren äußerst moderat.

  • Bis zur Überweisungssumme von Euro 12.500 betragen die Swiftgebühren €22,00,
  • bis Euro 50.000 sind das €35,00
  • und über Euro 50.000 schließlich €85,00.

 

Eingehende Swiftüberweisungen werden bei den identischen Summen belastet mit

  • €12,00,
  • €25,00
  • €75,00

 

Mittels einer per Internet beliebig vom Offshorekonto aus aufladbaren Debitkarte kann man auch in Europa über jeden Geldautomaten an Geld von seinem Offshorekonto in bar heran.

Überweisungskosten an ständige Geschäftspartner oder Angestellte kann man durch intelligenten Einsatz dieser Debitkarte sogar minimieren, indem man diese Personen mit einer Debit Karte dieser Bank ausstattet, die man selbst innerhalb seines eBankings mit der benötigten Summe auflädt. Dies geschieht im Rahmen des sog. „Payroll Debit Card Programms“ der Bank.

PREIS

Die Internetkanzlei berechnet Privatkunden, also Personen, die ohne Struktur und in eigenem Namen das Konto eröffnen wollen, EUR 1.165,00 für die Dienstleistung der Kontoeröffnung. Die weltweit verschärften Compliance-Anforderungen von Banken verursachen schlicht viel Arbeit. Im Preis inbegriffen sind allerdings die Beglaubigungen von Dokumenten unserer Kundschaft. Der Gang zu einem Notariat und die Versehung von allem mit einer Apostille ist nicht notwendig, da unsere Trustgesellschaft von der Bank anerkannt wird als juristische Institution, deren Beglaubigung sie akzeptiert.

 

Weiterlesen

Schreiben Sie einen Kommentar