Anonymes Schweizer Banking boomt wieder

Download PDF

Das diskrete Konto in der Schweiz ist wieder zurück. Und das Geschäft boomt.

Es gibt zwei Auslöser:

  1. Der Brexit! Grossbritannien hat sich immer geweigert, die wirtschaftlich Berechtigten seiner Trustkonstruktionen im Rahmen jedweder Informationsaustausch-Vereinbarung preiszugeben. Nach der Brexit Entscheidung steht fest: Das bleibt so dauerhaft.
  2. Die neu erarbeitete sog. “Wegleitung” der schweizerischen Steuerbehörde! Gemäss der Wegleitung ist britisches Recht hinsichtlich der Trustkonstruktionen anzuerkennen im Rahmen der Grundsätze internationalen Privatrechts. Abweichende Auffassungen in anderen Ländern werden von der Schweiz als Rechtsbeugung betrachtet. Schweizer Mentalität entsprechend drückt man das so klar nicht aus. Aber die Schweiz setzt das ganz klar so um. Ausgewählte Schweizer Privatbanken lassen sich das nicht zwei Mal sagen. Folge: Die Kundengelder strömen wieder hinein in die diskrete Schweizerische Vermögensverwaltung.

Mit Kleinkunden hatten die Schweizer Banken in den letzten Jahren viel Ärger gehabt. Man hat deshalb eine Mindestanlagesumme festgesetzt, die aber für viele wohlhabende Menschen in den Nachbarländern der Schweiz keine unüberwindbare Hürde darstellt:

Folge:

Ab einem Anlagebetrag von Euro 1,5 Millionen ist diskretes Banking wieder wie früher in der Schweiz möglich.

Das bieten wir an.

Zu diesem Zweck muss man aber nicht nach Panama anreisen. Vereinbart werden kann ein Treffen mit dem Büro eines der Schweizer Finanzaufsicht unterworfenen Vermögensverwalters im Kanton Zug.

Nur dort wird alles abgewickelt, nicht in Panama.

KOSTEN

  1. Begründung des Trust-Deeds nach englischem Recht: USD 3.500,00
  2. Jahresgebühr: USD 3.500,00

Kosten im ersten Jahr: USD 7.000,00

In den Folgejahren ist dann zu zahlen nur die

Jahresgebühr von: USD 3.500,00

Der englische Trust mit Depot in der Schweiz lässt von der Schweizer Privatbank Rendite erwirtschaften so wie es der Investor im Detail sich vorstellt, ohne dass Informationen auf der Grundlage des AIA ausgetauscht werden.

Ab Euro 1.500.000 Millionen lebt das Konto in der Schweiz weiter.

KONTAKTFORMULAR

Schreiben Sie einen Kommentar