Gold-Run der Zentralbanken

Download PDF

Zentralbanken auf der ganzen Welt haben im laufenden Jahr 2018 so viel Gold wie zuletzt vor 6 Jahren gekauft, berichtet die Financial Times unter Berufung auf Untersuchungen der Bank Macquarie.

Demnach haben die Notenbanken bislang etwa 264 Tonnen Gold bis September 2018 gekauft gehabt, was

„bei weitem der höchste Wert zu diesem Zeitpunkt des Jahres in den vergangenen sechs Jahren ist“,

wird ein Analyst von Macquarie zitiert.

Am aktivsten auf dem Goldmarkt sind die Zentralbanken Russlands, Chinas, der Türkei und Kasachstans.

Die polnische Zentralbank hat erstmals seit 1998 im laufenden Jahr wieder Gold gekauft. Wie aus Daten des Internationalen Währungsfonds hervorgeht, sollen im Juli 2 Tonnen und im August 7 Tonnen von den Polen erworben worden sein.

Sollten sich die Käufe bestätigen, seien dies die ersten Goldkäufe einer Zentralbank innerhalb der EU seit der Jahrtausendwende, schreibt die FT.

Wetten? – Die Zentralbanken wissen genau, was sie tun!

Schreiben Sie einen Kommentar