Einleitung: FinTech-Banking zum kleinen Preis

Download PDF

Endlich brauchbare Alternativen zu Banken!

Beständig ärgern wir uns über unsere Hausbanken und die Banken generell, besonders über die in Deutschland und der EU bzw. der Eurozone.

Haben wir das nötig?

  1. Unsere heimischen Banken sind gefährlich, weil sie unterkapitalisiert sind und am Abgrund der Pleite balancieren.
  2. Unsere Banken sind arrogant und mischen sich in unsere Privatsphäre ein wie in geschäftliche Vorgänge und fragen nach Dingen, die noch vor wenigen Jahren sie sich nie getraut hätten nachzufragen.
  3. Unsere Banken wollen uns bevormunden im Zusammenwirken mit der staatlichen Obrigkeit, der gegenüber sie zu Berichterstattungen verpflichtet sind.
  4. Bei internationalen Dienstleistungen wie Swiftüberweisungen – die in Realtime funktionieren – sind unsere Banken langsam, arbeiten erst einmal mit dem vom Konto abgezogenen Geld in die eigene Tasche und weisen dann irgendwann endlich mal in Realtime an gegen viel zu hohe Gebühren – denn eigentlich kostet sie eine Swiftanweisung rein gar nichts.
  5. An der Erbringung normaler Serviceleistung sind unsere herkömmlichen Banken in Wirklichkeit gar nicht mehr interessiert; sie wollen primär mit Vermögensverwaltung Gewinn einstreichen – am liebsten mittels des Aufschwatzens ihrer eignen überteuerten strukturierten Produkte.
  6. Sie sind kriminell, wie zahlreiche Affären (Deutsche Bank, UBS etc.) belegen.

Müssen wir uns das gefallen lassen, ist das “alternativlos”, um Angela Merkel zu zitieren?

  • Warum schmeissen wir die Banken eigentlich nicht raus aus unserem Leben?
  • Weil es nicht geht, weil wir trotz allem auf sie angewiesen sind?

 

Aber das stimmt doch gar nicht!

Für die meisten Finanzdienstleistungen, die wir im Alltag brauchen, gibt es längst Alternativen, die

  1. besser und schneller funktionieren,
  2. billiger sind
  3. und nicht beständig anmassende Fragen stellen und belehren wollen.

Die neue, hochmoderne Entwicklung der FinTechs ist ein Segen, der es uns erlaubt, die Banken weitgehend aus unserem Alltag rauszuwerfen.

Was sind FinTechs eigentlich:

Finanztechnologie, zwischenzeitlich “FinTech” genannt, ist eine neuartige Finanzdienstleistungsindustrie.

Das sind Finanzdienstleister, die die neuesten Technologien und Innovationen nutzen und damit das verkrustete althergebrachte selbstgefällige Finanzdienstleistungsgewerbe aufbrechen.
Da steht modernste Technologie gegen meist archaisches Steinzeit-Banking. Logisch, dass in verschiedenen FinTechs Kryptowährungen wie Bitcoin integriert sind. Kryprowährungen lassen sich damit leichter praktisch einsetzen, was ein wichtiger Beitrag zu einer Steigerung der Privatsphäre darstellt.

Man kann demnach Kryptowährungen wie Bitcoins einsetzen…

…man muss das aber nicht. Alles läuft auch bei den FinTechs mit normalem Geld.

Die Karten im Bankengeschäft werden gerade neu gemischt. Warum länger mit den Verlierern von morgen sich herumärgern?

Wie beschreibt einer der von uns nachfolgend empfohlenen FinTech-Betreiber die eigene Unternehmensphilosophie:

  • Es wird immer schwieriger, ein herkömmliches Bank-Konto in einem Land zu eröffnen, in dem man nicht lebt.
  • Dann gibt es wiederum Banken, die bestimmte Branchen schlicht hochnäsig ablehnen.
  • Man muss Befragungen über sich ergehen lassen, die die Würde verletzen.
  • Hat man schliesslich sein Konto, so werden unangemessene Gebühren verlangt.
  • Der Umtausch in andere Währungen ist teuer wie internationale Geldüberweisungen auch.

Das deckt sich mit unserer eigenen Lagebeurteilung (siehe oben).

Den FinTechs geht es darum, Millionen von Bankkunden, die alle den gleichen Ärger mit Banken haben, praktische Lösungen anzubieten, die das Banking auf globaler Ebene neu definieren. Es geht um die Schaffung von ultimativen Lösungen für Privatpersonen und Firmen – Offshoregesellschaften inbegriffen – und darum, zügig

  1. Konten zu eröffnen,
  2. Geld zu überweisen
  3. und geringere Bankgebühren zu zahlen.

Es geht um Lösungen, im Rahmen derer Gelder der verschiedensten Währungen frei und zu einem fairen Preis fliessen – und sogar angelegt werden können.

Wir wünschen eine anregende Lektüre bei der Durchsicht unserer FinTech-Auswahl.

Hier weiterlesen

Schreiben Sie einen Kommentar