03. März 2010

sheik_hamad_bin_khalifa_al-thani_-_emir_qatar.jpg
Download PDF

Deutschsprachige Nachrichten aus Panamá

Martinelli in Qatar

sheik_hamad_bin_khalifa_al-thani_-_emir_qatar.jpg

 

Anläßlich des Treffens von Panamás Präsident Martinelli mit Qatars Emir, Sheik Hamad Bin Khalifa Al-Thani wurde vereinbart, daß Panamá in dem Emirat binnen 80 Tagen eine Botschaft eröffnen wird.

Es wird zu einem Investitionsschutzabkommen zwischen beiden Ländern kommen. Dies sollte die Voraussetzung dafür sein, daß Qatar eine Raffinerie an der Pazifikküste von Chiriquí in Angriff nehmen wird.

Am Montag war die panamaische Delegation zu Gast in Israel, wo es zu Treffen mit Präsident Shimon Peres kam wie mit Premierminister Benjamin Nethanyahu und Verteidigungsminister Ehud Barak.

Kosten des Kanalausbaus

Der Ausbau des Kanals erfolgt über diverse Verträge mit unterschiedlichen Firmen, die über Ausschreibungen erfolgen.

Im Rahmen der sieben wichtigsten Verträge muß Panamá weniger aufwenden, als kalkuliert war. Das sind konkret USD 387,9 Millionen, die eingespart werden konnten – nicht zuletzt aufgrund der angespannten Wirtschaftslage, die Unternehmen zu einem Rechnen mit spitzerer Feder nötigte.

In der folgenden Graphik kann man das genau nachlesen. „Rot“ bezeichnet immer den Gewinner der Ausschreibung, „hellgrün“ war der kalkulierte Preis der Kanalbehörde ACP. Oberhalb davon in „olivgrün“ sind die Preise angegeben der Verlierer der Ausschreibung. Die Preise sind immer in Millionen Dollar angegeben.

kanal_einsparungen.jpg 

Coronado Golf & Beach Resort reduziert Ausbau

coronado_golf__beach_resort.jpg

 

Nur 37 neue Hotelzimmer statt geplanter 64 wird es geben.

Die hinter dem Projekt in Coronado an der Pazifikküste stehende „Desarrollo Golf Coronado S.A.“ hat ihre Planungen hochoffiziell zurückgefahren. Dies wurde vergangene Woche offiziell in der „Gaceta Oficial“ publiziert. 

Der Grund ist der Rückgang sowohl ausländischer wie inländischer Touristen in Folge der Wirtschafts- und Finanzkrise. Steigende Preise hätten den Finanzierungsspielraum darüberhinaus eingeengt. Geplant gewesen waren Investitionen in Höhe von USD 2,597 Millionen. Trotz der geringeren Ausbaumaßnahmen kommt man jetzt auf USD 3,7 Millionen.

Die 78 existierenden Unterkünfte werden renoviert, die Infrastruktur um den Poolbereich ebenso.

Ob die derzeitigen Preise der Anlage dem Preis-Leistung-Erfordernis entsprechen, sei einmal dahingestellt.

 

Schreiben Sie einen Kommentar